München, 20.09.2020

STIHL TIMBERSPORTS® Four Nations Cup und Six Nations Rookie Cup

Ferry Svan gewinnt Four Nations Cup - Marcel Steinkämper feiert internationales Debüt

Ferry Svan gewinnt Four Nations Cup

Die Sportholzfäller-Elite aus Frankreich, Österreich, der Schweiz und Schweden kam in den Bavaria Studios in München zusammen, um die Premiere des STIHL TIMBERSPORTS® Four Nations Cup 2020 zu bestreiten. Am Ende setzte sich der Schwede Ferry Svan im hochkarätig besetzten Teilnehmerfeld durch und sicherte sich damit einen absoluten Prestigeerfolg. Hinter ihm reihten sich Armin Kugler aus Österreich und Pierre Puybaret aus Frankreich ein. Beim Six Nations Rookie Cup gewann der Schweizer Oliver Reinhard vor dem Schweden Emil Hansson und dem Franzosen Loic Voinson.

Nachdem nationale Meisterschaften aufgrund von COVID-19 in verschiedenen Ländern abgesagt werden mussten, bot der Four Nations Cup europäischen Top-Athleten die Möglichkeit, sich für bevorstehende internationale Wettkämpfe zu qualifizieren. Dass es aber in erster Linie um Prestige ging, bewies der Schwede Ferry Svan: Der 23-Jährige präsentierte sich in absoluter Topform, sicherte sich in zwei Disziplinen die Tagesbestzeit und verbesserte gleich in vier Disziplinen seine persönlichen Rekorde. So ging der Schwede mit einem komfortablen Elf-Punkte-Vorsprung ins Hot Saw-Finale, wo er die Nerven behielt und den Sieg gegen die starke Konkurrenz perfekt machte. Armin Kugler und Pierre Puybaret, beide mehrfache nationale Meister in Österreich und Frankreich, blieb trotz ebenfalls guter Leistungen nur das Nachsehen. Kugler holte sich die Silbermedaille, Puybaret landet auf Platz drei.

„Ich bin überglücklich", strahlte Ferry Svan unmittelbar nach dem Wettkampf und scherzte: „Beim nächsten Mal mache ich dann sechs persönliche Bestzeiten." Nach der langen wettkampffreien Zeit genoss der Rookie Weltmeister von 2017 aber in erster Linie den Sport: „Das Setup war brillant. Ich habe mich sehr gut gefühlt und es war einfach großartig, wieder auf die Bühne gehen zu können. Ich habe jede Sekunde genossen und hatte noch nie so viel Freude an einem Wettkampf."

Oliver Reinhard gewinnt Nachwuchs-Wettkampf - Marcel Steinkämper auf Platz 9
Auch die Nachwuchsathleten nutzten die internationale Bühne beim Six Nations Rookie Cup, um auf sich aufmerksam zu machen: Allen voran der Schweizer Oliver Reinhard, der in vier intensiven Disziplinen die insgesamt konstanteste Leistung zeigte und sich gegen die starke Konkurrenz behaupten konnte. Ein Grund dafür, dass dem Sieger keine Tagesbestzeit gelang, war vor allem der als Favorit gehandelte Emil Hansson. Der Schwede drehte furios auf und holte sich drei von vier möglichen Tagesbestzeiten. Allerdings begann er den Wettkampf mit einer Disqualifikation an der Stock Saw, womit er wichtige Punkte liegen ließ. Somit verpasste Hansson die Spitze um nur einen Punkt und musste sich mit Platz zwei zufrieden geben. Direkt dahinter komplettiert der Franzose Loic Voinson das Podium.

Der einzige deutsche Vertreter im Wettbewerb war Marcel Steinkämper. Nach seinem TIMBERSPORTS® Debüt im vergangenen August beim Amarok Cup feierte er nun auch seine Premiere auf internationaler Bühne. Der 24-Jährige beendete den Wettkampf auf dem neunten Platz und schaffte zudem mit einer Zeit von 32,67 Sekunden einen nationalen Rookie-Rekord am Underhand Chop.

Die kompletten Resulte zum Four Nations Cup und Six Nations Rookie Cup gibt es in der STIHL TIMBERSPORTS® Database.

Wer löst das Ticket zur Weltmeisterschaft?
Neben dem Four Nations Cup-Erfolg ging es für die Athleten außerdem um ihre Chance auf die Einzel-Weltmeisterschaft 2020. Armin Kugler (Österreich), Pierre Puybaret (Frankreich) und Christophe Geissler (Schweiz) haben sich als beste Teilnehmer ihrer Länder das Ticket für die Qualifikation gesichert. Das gilt nicht für Ferry Svan: Da in Schweden in diesem Jahr noch nationale Meisterschaften ausgetragen werden, muss er sich auf diesem Wege noch qualifizieren. Alle europäischen Qualifikanten treten am Tag vor der Weltmeisterschaft, die am 29. November ebenfalls in den Bavaria Studios ausgetragen wird, in einem Ausscheidungswettkampf an – nur die besten acht Europäer lösen dann das endgültige Ticket zur Weltmeisterschaft!